Beratung

NICE Network for Innovation in Career Guidance & Counselling in Europe  

Mitglied im „Board of Directors“ (elected on October 5, 2017, Padua, IT) der NICE Foundation

Steering Commitee

2019 NICE Conference in Split in Croatia Innovative Approaches to Career Guidance and Counselling, Oct. 9-12, 2019

2018 NICE Conference in Krakow  Fostering the Dialogue Between Science and Practice in Career Guidance and Counselling, Sept. 5-8, 2018

Universitätslehrgang: „Bildungs-, Berufs- und Karriereberatung“

Ziel des Universitätslehrganges „Bildungs-, Berufs- und Karriereberatung“ (BBK) ist es, durch die Entwicklung von Beratungskompetenzen und die Vermittlung beratungsspezifischer Wissensinhalte einen professionellen Zugang zum Feld Bildungs-, Berufs- und Karriereberatung zu ermöglichen.

Universitätslehrgang: „Bildungs- und Berufsberatung“

Durch den Universitätslehrgang weden bereits vorhandene Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen sichtbar und belegbar (ECGC - European Career Guidance Certificate) gemacht werden. Ziel ist es auf vorhandenen Kompetenzen aufzubauen, das Fachwissen weiter zu vertiefen und in einem akademischen Abschluss zu bündeln.

Dr.in Ulrike Kastler
Telefon: +43 (0)2732 893-2269
Fax: +43 (0)2732 893-4360
E-Mail: ulrike.kastler@donau-uni.ac.at
Website: http://www.donau-uni.ac.at/wbbm

Fachtagungen der NÖ Bildungs- und Berufsberatung

2. Fachtagung der NÖ Bildungs- und Berufsberatung „Vom Rat zur Tat „Den Wandel gestalten – Herausforderungen meistern“, St. Pölten, am 28.11.2015

1. Fachtagung der NÖ Bildungs- und Berufsberatung „Vom Rat zur Tat „Wirkung und Zukunft der Bildungsberatung für Regionalentwicklung und lebensbegleitendes Lernen“ am 8.11.2013 an der Donau-Universität Krems. Veranstaltet vom Netzwerk Bildungsberatung Niederösterreich und Donau-Universität Krems.

Ausbildung:

„Beratung in Arbeits-, Lehr- und Lernsituationen - soziale und personale Kompetenzen für die Erwachsenenbildung“ des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) - Pädagogische Arbeitsstelle des DVV (Mai 1995 bis November 1997: Rollenanalyse, Abschlussarbeit und Prüfung­skolloquium)

Zum Thema (Lern-) Beratung:

Meine Auseinandersetzung mit Beratung ist doppelt motiviert: Einerseits forschungsbezogen und andererseits professionsbezogen. Der BV-Päd. e.V. hat mit einem Begutachtungsverfahren für „geprüfte Beratungsexpertise“ einen Anfang gemacht, sich mit der Sicherung von Qualität von pädagogischer Beratung auf hohem Niveau auseinanderzusetzen. Hier konnte ich bei der ersten Pilotbegutachtung zusammen mit Dr. Thorsten Bührmann wiederum zentrale Elemente pädagogischer Beratung identifizieren und zertifizieren. In einem zusammenfassenden Beitrag habe ich auf der Basis eines vorausgegangenen gemeinsamen Artikels mit Dr. Bettina Thöne-Geyer an der Bogazici-University den türkischen Kollegen/-innen und Studierenden das "Arbeitsfeld Beratung" in Deutschland versucht nahe zu bringen. Der Vortrag "Pedagogic Counseling in Germany"  basiert auf einer Übersicht von Beratungsformen "Field of Pedagogic Counseling". Ein weiterer Beitrag befasst sich mit der Abgrenzung von beraterischen und lehrbezogenen Dienstleistungen im Bereich der Weiterbildung:

Kil, M. (2011): Begutachtung von erziehungswissenschaftlich fundierter Beratung – Der BV-Päd. verleiht das erste Zertifikat „geprüfte Beratungsexpertise“ (Seniorstatus). Der pädagogische Blick - Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen, H 4, 18. Jg., S. 252-253.

Bernhardsson, N./Kil, M. (2010): Wenn Forschung zur Beratung wird – Übergänge, Friktionen und Potenziale erziehungswissenschaftlicher Feldzugänge. In Göhlich, M. u.a. (Hrsg.), Organisation und Beratung (S. 49-58). Wiesbaden, VS-Verlag. [Peer-Review].

Kil, M./Thöne-Geyer, B. (2005): Zum professionellen Umgang mit personalen Veränderungsprozessen im Feld der Weiterbildung und Beratung. Der pädagogische Blick - Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen, H 2, 13. Jg., S. 88-100.

Robak, St./Kil, M. (2009): Beratung als professionelles Handlungsfeld und Gegenstand erziehungswissenschaftlicher und erwachsenenpädagogischer Qualifikation. Der Pädagogische Blick - Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen, 17. Jg., H 1, S. 51-54.

Zusammen mit Dr. Bettina Thöne-Geyer bringe ich dieses Know-How in das Carola-Rosenberg-Blume-Institut ein.

Eigene Beratungstätigkeit:

Auftraggeber 

Zielgruppe

 Beratungsform 

Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler e.V. (BV-Päd., lfd.)  

Mitglieder des Verbandes in beruflichen Umbruchsituationen

Karriereberatung

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmangement, Donau-Universität Krems

 

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

MitarbeiterInnen-PE im wissenschaftlichen Karrierekontexten (z.B. Promotion, Assoziierte Professur)

wiss. Karriereberatung und -coaching

Donau-Universität Krems

Universität Bremen, FB 12 

 Studierende mit und ohne Berufserfahrung im Diplom- und im "Weiterbildungskurs" nach Lehrveranstaltung mit Beratungs- und Selbsterfahrungsthemen und vor allem zu Selbstwirksamkeitsthemen während der Erstellung von Masterarbeiten und Dissertationen

Lernberatung

 

Universität Dortmund, FB 14 (2001/2002)

 

Gleichstellungskommission und Fachsprecher/-innen

System. Einzelgespräche und Gruppenmoderation

Universität Dortmund, Zentrum für Weiterbildung (2000/2001)

 

Lehrer/-innen

Supervision (mit D. Lukowski)

Universität Dortmund, Fach Psychologie  (2000/ 2001)  

 

Verantwortliche im Fach

Einzelgespräche

Univation, Köln (2000)  

Hochschullehrende

Moderierte Beratung zur Erstellung von Leistungsberichten

 

Weiterbildendes Studium Frauenstudien, FB 14, Universität Dortmund (1999)

 

Lehrkräfte und Studierende

Moderation eines Zukunftsworkshop mit Handlungsvereinbarungen

ACS-Systemberatung GmbH, Hamburg/Dortmund (1998)

 

Berater/-innen, die mit Organisationsmitgliedern, die von extremen Organisationsveränderungen durch IT betroffen sind, umgehen müssen

Leitfaden „Innovation Flow System (IFS) - Erhöhung der aktiven Beteiligungsbereitschaft und Schwellensenkung bei der Einführung von Informations- und Kommunikationstechnologien"

 

Universität Dortmund, die Frauenbeauftragte (1995)

Frauenbeauftragte

Leitfaden zur Durchführung eines geschlechtergerechten Peer-Review-Verfahrens

HAMTEC, Gründerzentrum, druchgeführt vom iBAB - Integration allgemeiner und beruflicher Bildung e.V., Dortmund (1992/1993)

 

Mitarbeitenden von Gründerfirmen

Beratungsimpulse zum zentralen Serviceangebot

Deutsche Telekom, durchgeführt vom Institut für Arbeitspsychologie und Arbeitsmedizin/IAPAM, Herdecke; Leitung Prof. Dr. Dr. Kastner (1990)

 

Amts- und Abteilungsleitungen der Telekom

Interviews zur Erfassung organisationsinterner Kommunikation

Monika Kil

 www.monikakil.de

Dezember 2018